Über mich

Moin! Mein Name ist Adrian und ich bin einer der Auserwählten. So positiv das Wort auch klingen mag, bezieht es sich aber auf ein Problem, mit dem ich mich nun bereits über ein Jahrzehnt herumschlagen muss. Akne, Pickel und Mitesser haben mein Teenageralter überlebt und beehren mich bis heute regelmäßig (ich bin Mitte Zwanzig).

Im Internet begegne ich häufig Personen die „alles mögliche versucht“ haben. Mittlerweile zähle ich mich selbst dazu, denn meine Reise hat mich bereits vieles ausprobieren lassen. 

Das reicht von unzähligen Hautcremes, Waschroutinen mit qualitativ hochwertigen Produkten (2 x täglich morgens und abends über mehrere Monate), Shampoos ohne jeglich-reizende Zusatzstoffe, Nahrungsergänzungsmittel (Vitamine, Fette, vegane Proteine), verschiedenste Diäten, tägliches Wechseln der Bettwäsche, Hochleistungssport zum „Ausschwitzen“, das Einmassieren von Ölen, Salzwasser Gesichtsreinigungen bis hin zu „wirkungsvollen Medikamenten“ vom Dermatologen wie Benzoylperoxid Salben, Antibiotika (topisch und oral) und sogar 3 Runden Isotretinoin (Accutane). 

Am erfolgreichsten waren dabei tatsächlich die kontrollierten Dosen mit dem Vitamin A Derivat Isotretinoin, denn zeitweise war ich das Problem komplett los. Selbst sämtliche Mitesser, auch auf der Nase, waren wie weggeblasen. Doch schon nach kurzer Zeit kam das Übel in kleinen Schüben wieder. Auf Anraten einer Dermatologin habe ich diese „Kur“, die eigentlich höchst bedenklich sein sollte, noch zwei Male wiederholt, mit dem Ergebnis, dass ich mehr Nebenwirkungen erfahren habe, als von Pickeln befreite Stellen am Körper.

Mit diesem Blog möchte ich ein näheres Licht auf alternative Methoden zur Bekämpfung von Akne werfen. Ich bin immer noch der Meinung, dass Akne nur ein hartnäckiges Symptom ist, welches durch die Beseitigung des eigentlichen Problems eliminiert oder im Zaum gehalten werden kann.

„Alternative Methoden sagst du?“

Damit meine ich keine Schamanentänze, kiloweise Heilkräuter verdrücken oder den Aderlass durch Blutegel, sondern eher neuzeitige Therapien, die durch Studien und Erfahrungsberichte zum gewünschten Erfolg geführt haben. Aufmerksamkeit für Neues, was es vielleicht noch nicht bis in die Schulmedizin geschafft hat, doch schon in weiten Teilen der Erde praktiziert wird.

Aus eigener Erfahrung sind wir damit in Deutschland sehr weit hinten, besonders wenn es in der Medizin darum geht ein wenig anders zu denken. So oft ich den Hautarzt in den letzten 10 Jahren gewechselt habe, so oft habe ich auch immer wieder die gleichen Medikamente gehört. Die Produktnamen ändern sich, doch die Inhaltsstoffe bleiben gleich. Irgendwann hat man sich sattgehört und möchte das Ausprobieren, was hinter dem Horizont ist.

Ich möchte auch darauf hinweisen, dass ich weder ein Arzt bin, noch jegliche medizinische Ausbildung erfahren habe – daher sollte alles kritisch hinterfragt werden (wie eigentlich alles im Internet). Ich beziehe mich in meinen Texten auf offizielle Studien, andere interessante Blogs und meine eigene Erfahrung. Diese Seite dient daher nicht einer medizinischen Beratung, lediglich um Denkanstösse zu verteilen. Probleme mit der Haut sollten immer zuerst mit einem Dermatologen oder dem Hausarzt besprochen werden!